Schulbetrieb während Corona, letzte Änderung 30.05.2021

Präsenzunterricht ab dem 31.05.2021


Liebe Eltern,

nun starten wir ab Montag wieder in den „normalen“ Präsenzunterricht. Wir freuen uns auf Ihre Kinder und bedanken uns noch einmal bei Ihnen ganz herzlich für die Betreuung und Lehrertätigkeiten in den vergangenen langen Monaten. Ohne Sie wäre es nicht gegangen!

Wir alle hier hoffen, dass Sie nun wieder etwas mehr zur Ruhe kommen und neue Kraft tanken können.

Damit wir auch hoffentlich gesund den Präsenzunterricht ohne Unterbrechungen bis zu den Sommerferien aufrechterhalten können, bitte ich Sie um folgende notwendigen Vereinbarungen:

Ich wünsche Ihnen ein schönes und sonniges Wochenende!

Herzliche Grüße

Susanne Leibbrandt

Digitale Führerscheine für Eltern und Lehrkräfte


Am Montag, dem 10. Mai, wurde uns von der Regionalleitung der Volksbank Erft, Frau Sabine Abel, symbolisch ein Gutschein für digitale Führerscheine für Lehrkräfte und Eltern überreicht.

Gemeinsam mit unserer Fördervereinsvorsitzenden Frau Uhorczuk und unserem OGS Leiter Herr Joao habe ich den Gutschein dankbar entgegengenommen. Alle Lehrkräfte und alle Eltern haben dank dieser Unterstützung durch die Volksbank Erft nun die Möglichkeit, sich auf dieser neuen Wissensplattform noch weiter fortzubilden bzw. noch neue Kenntnisse zu erwerben.

Der Schwerpunkt beim Führerschein für die Eltern liegt auf der Medienerziehung und der digitalen Begleitung der Kinder zu Hause. Lehrkräfte erhalten zusätzliches Lernmaterial und weitere Ideen zum Einsatz digitaler Inhalte und Methoden sowohl im Distanz- als auch im Präsenzunterricht.

Ein entsprechender Brief mit allen notwendigen Zugangsdaten ging heute an alle Eltern und Lehrkräfte.

Im Namen des gesamten Schulteams und des Fördervereins bedanke ich mich herzlich bei der Volksbank Erft für diese tolle Unterstützung in besonderen Zeiten.

Viel Spaß mit den Führerscheinen!


Neue Coronatests

Liebe Eltern,

heute haben wir in der Notbetreuung mit den neuen Corona-Tests begonnen. Für die Kinder stellen sie eine deutliche Vereinfachung im Vergleich zu den bisherigen Schnelltests dar.

Hier können Sie einen Eindruck gewinnen, wie diese neuen Lollitests ablaufen


Liebe Eltern,

gestern sind unsere Lollitests eingetroffen, sodass wir am kommenden Montag schon mit den Testungen bei den Kindern der Notbetreuung starten werden. Die anderen Kinder folgen dann, sobald wir wieder in den Wechselunterricht dürfen.

Getestet wird auch bei diesen Tests 2mal wöchentlich.

Die Kinder einer Lerngruppe bilden jeweils einen Pool (jeweils eine von drei Notbetreuungsgruppen bzw. Gruppe A und Gruppe B einer Klasse). Die Tests werden von uns gesammelt im Sekretariat abgegeben und von einem Fahrdienst täglich um ca. 10 Uhr abgeholt und in das Labor „MVZ Dr. Stein“ in Mönchengladbach gebracht.

Ich kann Ihnen schon berichten, dass sowohl das Labor als auch die Transportfirma Kontakt zu uns aufgenommen haben. Beide Gespräche waren wirklich sehr informativ und vor allem auch sehr sympathisch. Ich bin sicher, dass die Zusammenarbeit sehr gut funktionieren wird.

Ein Testpaket setzt sich folgendermaßen zusammen:

Die Kinder werden bei ihrer ersten Testung einen großen Briefumschlag mit den Materialien für die Einzeltestung nach Hause bekommen. Die Umschläge für die Notbetreuungskinder sind bereits vorbereitet. Die anderen Kinder erhalten das Material bei ihrer ersten Testung im Wechselunterricht.

Und so sieht der Inhalt des Briefumschlags aus:

Bitte heben Sie den Umschlag gut auf und öffnen Sie ihn nur nach Anweisung durch die Schulleitung.

Wann muss ich zuhause testen?

Antwort: Nur bei einem positiven Testergebnis!

Als Schulleiterin erhalte ich das Ergebnis der Testungen voraussichtlich noch am selben Tag durch eine SMS (dies kann auch erst am späten Abend erfolgen). Je nachdem, wie spät es ist, versuche ich Sie noch am Abend per E-Mail oder aber telefonisch am nächsten Morgen zu informieren.

Am Morgen müssen dann alle Kinder dieses Pools zuhause getestet werden.

Der genaue Testablauf befindet sich auch noch einmal innerhalb des Briefumschlags. Damit Sie den Umschlag nicht öffnen müssen und dadurch vielleicht etwas verloren gehen könnte, hier schon einmal vorab die Testanleitung.

Testablauf:

Mit viel Organisationsaufwand von allen Beteiligten soll die Sicherheit der Kinder erhöht werden. Wir brauchen Ihre Unterstützung dabei, denn ohne die verlässliche Durchführung der Einzeltests zuhause kann der Präsenzunterricht nicht wiederaufgenommen werden.

Geben wir auch diesen Tests wieder eine Chance – die Kinder werden das prima machen.

Und jetzt wünsche ich Ihnen allen ein schönes Wochenende – und vor allem den Müttern einen unbelasteten und schönen Muttertag. Lassen Sie sich verwöhnen!

Herzliche Grüße

Susanne Leibbrandt

PS:

Liebe Kinder,

ich möchte Euch eine digitale Sprechstunde anbieten. Ab der kommenden Woche werde ich jeweils dienstags zwischen 17.30 Uhr und 18.30 Uhr alle Kinder über die SchulApp zu einer freiwilligen Videokonferenz einladen. So können auch die OGS- Kinder bei Anliegen, Wünschen oder Sorgen kommen.

Ich bin sehr gespannt, wie viele Kinder kommen werden. Bei Bedarf machen wir dann auch gerne Einzeltermine aus, bei denen wir dann nur zu zweit sein werden.

Ich freue mich auf Euch!


Flächendeckende Einführung der „Lolli-Tests“ in NRW

Liebe Eltern,

in NRW werden ab dem 10.Mai 2021 flächendeckend die bisher verwendeten Antigen-Selbstschnelltests durch PCR-Pooltestungen („Lolli-Tests“) abgelöst.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals für Ihr Vertrauen bedanken, dass wir die Testungen mit den Kindern einfühlsam begleiten würden.

Jetzt hat das Ministerium eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung zur Testung auf das Corona-Virus bereitgestellt.

Die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und Förderschulen werden demnächst mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet.

Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Stäbchen, dem „Abstrichtupfer“. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet.

Zusätzlicher Vorteil: Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.

Weitere Informationen zu den „Lolli-Tests“, u.a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Diese Tests sind sicherlich einfacher und schneller zu handhaben, und sie sind auch sicherer und verlässlicher.

Um die Tests durchführen zu können, die mit einem großen logistischen Aufwand verbunden sind (tägliche Abholungen zum Labor), müssen die Schulen jedoch den Wechselunterricht auf ein neues Modell umstellen, welches für ganz NRW einheitlich umgesetzt werden soll:

Sollte es wieder Wechselunterricht geben, so müssen die Kinder der Gruppen A und B nun ganz konsequent immer an jedem 2. Präsenztag in die Schule kommen. Dadurch verschieden sich in der Folgewoche leider jeweils die Präsenztage und führen zu folgendem zweiwöchentlichen Rhythmus:

Woche

Mo

Di

Mi

Do

Fr

1

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe A

2

Gruppe B

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe A

Gruppe B

Auch das ist sicherlich wieder eine neue Herausforderung für Sie als Eltern.

Sobald wir wissen, wann wir wieder in den Präsenzunterricht starten dürfen, folgt ein genauer Stundenplan, der auch Feiertage bzw. Pfingstferien und bewegliche Ferientage berücksichtigt, um Ihnen eine möglichst große Verlässlichkeit bieten zu können.

Aufgrund des momentanen Inzidenzwertes im Rhein-Erft-Kreis wird die kommende kurze Woche noch im Distanzunterricht erteilt werden müssen.

Bitte schauen Sie sich die Informationen im Bildungsportal und den Erklärfilm dort gerne an. Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Susanne Leibbrandt


Liebe Eltern,

Sie haben es sicherlich selbst schon den Zahlen für den Rhein-Erft-Kreis entnommen. Wir liegen hier auch weiterhin noch über einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 - somit gilt für uns die bundesweit verbindliche Notbremse, und wir bleiben im Distanzunterricht.

In der Notbetreuung gehen wir von den bisher gemeldeten Kindern aus. Bitte melden Sie sich nur bei Bedarfsänderung.

Wie lange dauert der Distanzunterricht noch an?

Erst wenn an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die Inzidenz im Rhein-Erft-Kreis unter 165 liegt, darf am darauffolgenden Montag wieder auf Wechselunterricht umgestellt werden.

Darüber werden wir Sie natürlich dann schnellstmöglich unterrichten.

Das alles ist ein ständig neuer Kraftakt für Sie und Ihre Familien. Wir werden Sie damit nicht allein lassen. Bitte melden Sie sich, wenn Sie Unterstützung brauchen.

Gemeinsam werden wir Wege finden durchzuhalten.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße

Susanne Leibbrandt


Liebe Eltern,

wir kennen es ja schon: Es ist Wochenende – und wir müssen wieder neu planen und umdenken.

Gestern Abend kam die neue Schulmail dazu:

Schulmail zum Schulbetrieb ab 26. April 2021

Auch wenn wir Schulleitungen noch auf die offizielle Bestätigung warten, so möchten wir Sie als Eltern schon jetzt rechtzeitig darauf vorbereiten, dass Ihre Kinder ab Montag wieder im Distanzunterricht sein werden.

Also: ab Montag, 26.04.: Distanzunterricht wie in der Woche nach den Osterferien; nur Notbetreuung (keine OGS Betreuung).

Wir gehen in der Notbetreuung von den Kindern aus, die auch in der Woche nach den Osterferien in der Notbetreuung angemeldet worden sind. Beachten Sie also bitte, dass es sich um eine reine Not- Betreuung handelt. Bitte geben Sie uns nur Bescheid, falls sich Ihr Anspruch geändert haben sollte. Im Zweifel bitte auch noch einmal melden.

Weil wir nicht wissen, wie lange dieser Distanzunterricht anhalten wird, möchte ich Sie schon jetzt darüber informieren, dass wir bei einem erneuten Wechsel in den Wechselunterricht auch wieder von den Betreuungskindern ausgehen, die in der jetzigen Woche (also während des Wechselunterrichts) Betreuung angemeldet haben.

Auch in diesem Fall würden Sie sich nur im Falle einer Bedarfsänderung melden.

Ich muss mich bei Ihnen und vor allem den Kindern für Ihre Spontanität und Flexibilität bedanken – auch wenn uns allen nichts anderes übrig bleibt: Die Kinder machen das ganz toll und Sie als Eltern geben uns den notwendigen Vertrauensvorschuss, mit der jeweiligen Situation gut umgehen zu können.

An dieser Stelle möchte ich aber auch dem Team hier einmal DANKE sagen:

Liebe Lehrerinnen und Lehrer: Es vergeht kein Wochenende, an dem Ihr nicht von Eurer Schulleitung zwecks Planung und Organisation mehrfach angeschrieben werdet – und das zusätzlich zur Unterrichtsvorbereitung und Nachbereitung.

Liebes OGS Team: Ohne Euch könnten wir hier keine Notbetreuung in dieser Form anbieten – oder müssten entsprechend Unterrichtszeiten dafür kürzen. Ihr übernehmt nicht nur die Aufsicht der Kinder, sondern assistiert bei Videokonferenzen, Wochenplanarbeit, Testungen etc.

Lieber Herr Reelfs: Du bist immer für alle da – für die Kinder, Eltern und das Team. Das gibt mir eine große Sicherheit, niemanden aus den Augen zu verlieren.

Ohne Frau Netzer-Bienefeld würden mir manche Anliegen, Aufgaben oder Terminfristen durchgehen – und ohne Hausmeister und Reinigungskräfte könnten wir uns nicht an die Hygieneauflagen halten.

Ein ganz besonderes Dankeschön auch an Herrn Joao für die ständig neue Planung des Personaleinsatzes und die wirklich ständige Erreichbarkeit und den unermüdlichen Einsatz.

Ihr alle seid unentbehrlich!

Ich weiß, dass ich das schon oft geschrieben habe, aber ich bin mir sicher: Wir schaffen auch das jetzt wieder – und irgendwann ist das alles auch mal vorbei.

Ein besonderer Gruß geht an die Kinder der Klasse 3b, Gruppe B, die jetzt in Quarantäne sind. Haltet durch – mal wieder!!

Schülerparlament und Elternlotsen sind nicht vergessen – hätten aber momentan keinen guten Neustart. Ich freue mich darauf, wenn es endlich soweit ist.

Bitte melden Sie sich bei Fragen – das gilt auch für Euch, liebe Kinder!

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein schönes Wochenende!

Bleiben Sie gesund – und geduldig!

Herzliche Grüße

Susanne Leibbrandt


Wiederaufnahme des Schulbetriebs im Wechselunterricht und Selbsttests

(Schulmail zum Wechselunterricht)

Liebe Eltern,

ab Montag wird es also wieder in den Wechselunterricht gehen. Dabei behalten wir grundsätzlich die Gruppen bei, die wir auch vor den Osterferien schon eingeteilt hatten. Mit einzelnen Eltern habe ich schon aufgrund einer veränderten Betreuungssituation einen Wechsel vereinbart. Diese Eltern sind auch schon darüber informiert.

Sollten Sie sich nicht bei mir oder der Klassenlehrerin gemeldet haben, so verbleibt Ihr Kind auch weiterhin in der Gruppe, in der es vor den Osterferien Unterricht hatte.

Bitte melden Sie sich unbedingt bis Freitag, 16.04.2021, 12 Uhr, sollte sich der Betreuungsbedarf ändern – sonst gehen wir von denselben Kindern in der Notbetreuung bzw. OGS Betreuung aus, die auch schon vor den Osterferien bei uns waren. (Bitte melden Sie sich auch, falls Ihr Kind nur in dieser Woche in der Notbetreuung war – und noch nicht in der Betreuung vor den Osterferien).

Sollten Sie keinen Bedarf mehr an Betreuung haben, so melden Sie sich bitte auch, um die Infektionsrisiken so gering wie möglich zu halten. Danke!

Das klingt zwar kompliziert – so muss aber nicht jede Familie wieder einen neuen Antrag ausfüllen.

Eine wichtige Änderung gibt es jedoch noch:

Bisher waren die Kinder alle zwei Wochen freitags in der Schule, hatten aber dafür auch keinerlei Digitalunterricht freitags. Dies ändern wir ab der kommenden Woche – aus Personalgründen und auch nach unserer Evaluation, nach der uns der wöchentliche Digitalunterricht für die Kinder wesentlich nutzbringender erscheint als ein weiterer Unterrichtstag alle zwei Wochen. Vertrauen Sie uns bitte, dass dies für die Kinder wertvoller ist – so bleiben wir bei einem eventuell neuen Rückfall in den Distanzunterricht (bei einem Inzidenzwert über 200) auch in Übung. Selbstverständlich ist dann auch die Notbetreuung an allen Freitagen für die Notbetreuungskinder da.

Das bedeutet also:

Gruppe A kommt montags und mittwochs in die Schule.

Gruppe B kommt dienstags und donnerstags in die Schule.

Freitags haben alle Kinder Digitalunterricht/Videounterricht. Hierzu melden sich die Klassenleitungen bei Ihnen.

Die Stunden montags bis donnerstags werden beibehalten: (1. /2. Schuljahr: 4 Stunden; 3./4. Schuljahr: 5 Stunden).

Wechselunterricht bedeutet auch gleichzeitig die Pflicht zu Selbsttests an allen Schulen in NRW.

Die Kinder, LehrerInnen und das gesamte OGS- und Schulpersonal werden 2mal wöchentlich einen Selbsttest durchführen.

Für Ihre Kinder bedeutet das, dass sie sich an ihren beiden Präsenztagen auch selbst testen müssen. Auf unserer Homepage konnten Sie sich von dem Ablauf schon einmal ein Bild machen:

Die Kinder testen sich morgens zum Schulbeginn in ihren Klassen unter Aufsicht der Lehrerin/des Lehrers. Alternativ können die Kinder einen zertifizierten Testnachweis, der nicht älter als 48 Stunden ist, vorzeigen.

Wir gehen diese Testungen ganz entspannt und beruhigend mit den Kindern an. Die Kinder der Notbetreuung haben sich heute sogar gefreut, als ich zum zweiten Test in die Klasse kam. Sie meinten, das wäre wie ein Experiment. Ich bin überzeugt, dass die Tests nach den ersten Malen schon zur Routine werden – für die Kinder und die LehrerInnen.

Lassen Sie uns weiterhin gemeinsam zuversichtlich bleiben. Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen – und gehen sorgsam damit um!

Wir hoffen, dass die Tests uns dabei helfen, den Präsenzunterricht aufrechterhalten zu können – bis die Pandemie vorbei ist.

Bitte bleiben Sie gesund – und melden Sie sich gerne bei Fragen oder Sorgen.

Herzliche Grüße

Susanne Leibbrandt, Rektorin


Testpflicht in der Grundschule – auch schon für die Notbetreuung

Liebe Eltern,

seit Montag, dem 12.04.2021 gelten die Regelungen der neuen Corona-Betreuungsverordnung. Dies gilt auch schon für die Kinder der Notbetreuung.

Alle Kinder müssen 2mal in der Woche morgens einen Corona-Selbst-Schnelltest durchführen und müssen im Falle eines positiven Ergebnisses von der Betreuung bzw. später vom Unterricht ausgeschlossen werden.

Hier der dazugehörende Auszug aus der Coronabetreuungsverordnung in der ab dem 12. April 2021 gültigen Fassung:


An schulischen Nutzungen (…) einschließlich der Betreuungsangebote(…) dürfen nur Personen teilnehmen, die

1. an dem jeweils letzten von der Schule für sie angesetzten Coronaselbsttest (…) mit negativem Ergebnis teilgenommen haben oder

2. zu diesem Zeitpunkt einen Nachweis (…) über eine negative, höchstens 48 Stunden zurückliegende Testung vorgelegt haben.

Nicht getestete und positiv getestete Personen sind durch die Schulleiterin oder den Schulleiter von der schulischen Nutzung auszuschließen.

Für alle in Präsenz tätigen Personen (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, sonstiges an der Schule tätiges Personal) werden wöchentlich zwei Coronaselbsttests (…) durchgeführt.

Für die Schülerinnen und Schüler finden sie ausschließlich in der Schule unter der Aufsicht schulischen Personals statt.

Soweit für Schülerinnen und Schüler (…) Unterricht nur an einem Tag oder nur an zwei aufeinanderfolgenden Tagen pro Woche erteilt wird, wird für diese Schülerinnen und Schüler wöchentlich ein Coronaselbsttest ausschließlich in der Schule durchgeführt.


Wir werden die Tests mit Ihren Kindern so vorsichtig und einfühlsam wie möglich durchführen.

Hier können Sie einen Eindruck gewinnen, wie die Teste ablaufen

Vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung!

Herzliche Grüße

Susanne Leibbrandt, Rektorin


Distanzunterricht ab dem 12.04.2021

Liebe Eltern,

ich hoffe, dass Sie wenigstens bis heute schöne Osterferien verbringen – und sich ein wenig erholen konnten. Jetzt müssen wir schon wieder mit der nächsten kurzfristigen Entscheidung leben und sie für alle möglichst gut umsetzen. Aber: Wir schaffen auch das!!!

Donnerstag am späten Abend kam die neue Schulmail. Sie haben es sicherlich schon in den Nachrichten gehört – genau wie wir Lehrkräfte.

Wir starten nach den Osterferien mit Distanzunterricht. Die Teilnahme ist Pflicht!

Hier die für Grundschulen relevanten Auszüge aus der neuen Schulmail:


Distanzunterricht in der Woche nach den Osterferien

Insbesondere vor dem Hintergrund der nach dem Osterfest weiterhin unsicheren Infektionslage hat die Landesregierung entschieden, dass der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Primarstufe sowie der weiterführenden Schulen ab Montag, den 12. April 2021, eine Woche lang ausschließlich als Distanzunterricht stattfinden wird.

Schützen, Impfen und Testen

Für die Landesregierung ist es zentrales Anliegen, gerade in den gegenwärtig herausfordernden Zeiten Bildungschancen für unsere Schülerinnen und Schüler weitestgehend zu sichern und zugleich bestmöglichen Infektions- und Gesundheitsschutz für die Kinder und Jugendlichen, die Lehrkräfte und das weitere Personal an unseren Schulen zu gewährleisten.

Deshalb erfordert die Durchführung von Präsenzunterricht weiterhin die Beachtung der strengen Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz, die in den Schulen zur Umsetzung kommen.

Notwendig ist zudem ein beschleunigtes Fortschreiten des Impfens. Dies soll auch durch ein Vorziehen der Impfungen für Grundschullehrerinnen und -lehrer, die bislang noch keine Impfung erhalten haben, erfolgen.

Parallel dazu wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. Hierzu hat die Landesregierung alle notwendigen Maßnahmen getroffen.

Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

Vor allem die Grundschulen und die Primarstufen der Förderschulen können die kommende Woche des Distanzunterrichtes dazu nutzen, die verpflichtenden Selbsttestungen in den Schulen vor allem organisatorisch vorzubereiten. Die ausreichende Belieferung aller Schulen mit der notwendigen Menge an Selbsttests soll nach Auskunft des hierzu beauftragten Logistikunternehmens voraussichtlich bis Ende dieser Woche erfolgen. Wir können jedoch leider nicht ausschließen, dass hierbei aufgrund uns heute erneut mitgeteilter Logistikprobleme Verzögerungen und Probleme bei der Lieferung und Übergabe entstehen.

Pädagogische Betreuung

Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 wird ab dem 12. April 2021 eine pädagogische Betreuung ermöglicht.

Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten daher ab dem 12. April 2021 auf Antrag der Eltern ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die zuhause nicht angemessen betreut werden können. Bei dem Verdacht einer Kindeswohlgefährdung kann hier auch das Jugendamt initiativ werden.

Ein Formular zur Anmeldung ist als Anlage beigefügt.


Wie Sie sich vorstellen können, laufen zurzeit wieder die neuen Planungen. Die Hygienemaßnahmen sind dabei dieselben wie beim letzten Digitalunterricht.

Neu: die Handhabung der Testung der Kinder, die wir ebenfalls jetzt planen müssen.

Die Tests für unsere Schule sind tatsächlich schon geliefert worden. Es handelt sich um den Clinitest von Siemens Healthineers (Nasenabstrich).

Wichtig: Wir benötigen nun wieder Ihre Rückmeldungen bezüglich der Notbetreuung. Es wird wieder so sein wie beim letzten Distanzunterricht: Es gibt keine Unterscheidung mehr zwischen Notbetreuung und OGS Betreuung (wie beim Wechselunterricht). Es gibt nur die Notbetreuung, die Sie bitte nur dann in Anspruch nehmen, wenn Sie keine alternative Betreuungsmöglichkeit für Ihre Kinder haben.

In diesem Fall müssen Sie sich leider auch wieder neu anmelden – mit dem hier hinterlegten Formular des Ministeriums. Senden Sie dieses bitte bis spätestens Sonntag um 12 Uhr, da wir ja nur wenig Zeit zur Planung der Gruppeneinteilung haben.

Aus diesem Grund gibt es diesmal auch keine zusätzlichen Formulare an der Tür. Sollten Sie Probleme mit der PDF Datei haben, so schreiben Sie mir bitte zunächst formlos Ihren Bedarf an Notbetreuung. Das Formular kann dann später nachgereicht werden.

So kann ich über das Wochenende alle Eingänge sammeln und sortieren. Bitte senden Sie die Anträge ausschließlich an

s.leibbrandt@ahs-kirdorf.de

Die LehrerInnen werden sich in Kürze wegen des Distanzunterrichts bei Ihnen melden. Der Ablauf wird vergleichbar sein mit dem letzten Distanzunterricht.

Ich werde mich sicherlich noch wegen des Testablaufs bei Ihnen melden – wenn ich selber mehr Informationen habe.

Ich wünsche uns allen weiterhin die Kraft und Geduld, mit diesen kurzfristigen Entscheidungen und Änderungen gut umzugehen. Es gilt wie immer: Schreiben Sie uns, wenn wir helfen können.

Herzliche Grüße

Susanne Leibbrandt, Rektorin


Wechselunterricht – eine kleine Zwischenbilanz und ein großes Dankeschön

Viele Wochen Distanzunterricht und Wechselunterricht liegen nun hinter uns. In zwei Wochen werden die Osterferien beginnen – Zeit für ein kurzes Resümee und einen Ausblick.

Ich bin sehr stolz, wie wir alle – Kinder, Eltern, Lehrkräfte und OGS MitarbeiterInnen – in dieser Pandemie als Schulfamilie zusammengewachsen sind. So schrecklich diese Zeit auch für uns alle ist, wir haben gemeinsam das Beste daraus machen können und nehmen sicherlich auch für die „Zeit danach“ einige gute Veränderungen mit. So schätze ich sehr die neuen schnellen Kommunikationswege über E-Mail oder SchulApp, führen sie doch zu einem sehr viel persönlicheren Austausch. Genauso sind wir auch mit der OGS zu einer „offenen Anton-Heinen-Ganztagsschule“ zusammengeschmolzen. Aufgrund des immensen Einsatzes der OGS MitarbeiterInnen in der Notbetreuung konnten wir während des Wechselunterrichts mehr Unterricht am Vormittag möglich machen.

Ich möchte diese E-Mail nutzen, um Danke zu sagen:

In dieser schwierigen Zeit wurden wir auch durch zwei ganz besondere Vertretungslehrerinnen unterstützt: Frau Bahar und Frau Weckauf.

Auch bei diesen beiden möchte ich mich bedanken. Leider müssen wir uns in der nächsten Woche auch von Frau Weckauf verabschieden. Vielen Dank, alles Gute und hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen!

Am 18.03. dürfen wir Frau Neuber wieder aus der Elternzeit begrüßen, die die Klassenlehrerinnen vielfältig unterstützen und ergänzen wird. Herzlich willkommen zurück!

Am Freitag, dem 26.03. ist dann der letzte Schultag vor den Osterferien. Alle vier Bedburger Grundschulen haben sich bewusst entschieden, an diesem Tag noch einmal auf den Digitalunterricht zurückzugreifen. So kann man sich von allen Kindern noch einmal verabschieden – und alle Präsenztage sind gleichermaßen verteilt. Bitte beachten Sie aber: der Digitalunterricht an diesem Tag ist verpflichtend.

Ich wünsche Ihnen schon jetzt wunderschöne, erholsame und vor allem gesunde Osterferien. Ich werde mich bei Ihnen auf dem gewohnten Weg melden, sobald ich weiß, wie es nach den Osterferien mit dem Unterricht weitergeht.

Jetzt freue ich mich noch auf die Schulpflegschaftssitzung und die Schulkonferenz.

Zusammenhalt ist notwendig, um diese Corona-Pandemie so zu meistern, daher gilt selbstverständlich auch weiterhin: Melden Sie sich, wenn Sie Fragen oder Sorgen haben.


Infos zum weiteren Schulbetrieb

Liebe Eltern,

laut neuer Schulmail geht der Wechselunterricht bis zu den Osterferien weiter wie bisher.

Das bedeutet:

Da wir die Gruppen nicht unnötig mischen dürfen, bleiben Ihre Kinder in den jetzigen Gruppen zusammen. Auch die Präsenztage werden dieselben sein:

Gruppe A hat Präsenzunterricht montags und mittwochs. Zusätzlich haben die Kinder der Gruppe A noch am Freitag, dem 12.03. Präsenzunterricht.

Gruppe B hat Präsenzunterricht dienstags und donnerstags. Zusätzlich haben die Kinder der Gruppe B noch am Freitag, dem 19.03. Präsenzunterricht.

So hatten alle Kinder jeweils zweimal innerhalb des Wechselunterrichts freitags Unterricht in der Schule.

Am Freitag, dem 26.03., dem letzten Schultag vor den Osterferien, ist noch einmal Distanzunterricht für alle. Genauere Informationen hierzu erhalten Sie durch die Klassenlehrerinnen.

Wichtig!

Auch in den kommenden Wochen bleibt die Notbetreuung natürlich bestehen. Da die Betreuungssituation ja in der Regel bei den Familien auch dieselbe bleiben wird, gilt folgende Regel:

Wir gehen davon aus, dass die Kinder in Notbetreuung und OGS dieselben wie in den vergangenen Wochen bleiben werden – auch mit denselben Abholzeiten.

Wir gehen also für unsere Planung bis zu den Osterferien von den Kindern aus, die auch in den beiden vergangenen Wochen eine der beiden Betreuungen in Anspruch genommen haben. Sollten Sie schon in der Notbetreuung bzw. OGS-Betreuung angemeldet sein, so müssen Sie sich nicht mehr mit einem erneuten Formular anmelden.

Bitte melden Sie sich also zeitnah nur bei Änderungen/ anderen Bedarfen (E-Mail an s.leibbrandt@ahs-kirdorf.de).

Beides, Notbetreuung und OGS-Betreuung, soll auch weiterhin nur im Notfall (also bei keiner anderweitigen Betreuungsmöglichkeit) in Anspruch genommen werden. Das ist vor allem wichtig, um die Gruppen nicht neu mischen zu müssen.

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei mir (am besten über die oben angegebene E-Mail-Adresse).


Infos zum Schulbetrieb nach Karneval

Liebe Eltern,

ich hoffe, Sie konnten trotz der fehlenden Karnevalsstimmung dennoch einige Erholung aus den letzten Tagen mitnehmen.

Unser Team hat die Tage zur Planung des Wechselunterrichts genutzt. Bitte entnehmen Sie alle Informationen dazu dem hier hinterlegten Elternbrief.

Die Planung basiert auf den Gemeinsamen Grundsätzen der Bedburger Grundschulen zum Distanzlernen, die alle Bedburger Grundschulen zusammen in den letzten Tagen erarbeitet haben.

Hier finden sie auch das Formular zur Anmeldung der Notbetreuung, das bitte bis Donnerstag 10 Uhr per E-Mail an s.leibbrandt@ahs-kirdorf.de gesendet oder in den Briefkasten der Schule eingeworfen werden muss. Nur so können wir am Montag, 22.02. wohl geplant in den Unterricht starten.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!


Infos zum Schulbetrieb im neuen Jahr

Liebe Eltern,

das Distanzlernen geht also weiter.

Da wir nun dringend planen müssen, um am Montag die Notbetreuung wieder unter Einhaltung aller Hygieneauflagen durchführen zu können, habe ich hier wieder ein neues Anmeldeformular zum herunterladen hinterlegt.

Bitte beachten Sie auch für die nächsten beiden Wochen: Es handelt sich um eine Notbetreuung (bitte nur bei tatsächlichem Bedarf). Danke!

Das Anmeldeformular ist hier hinterlegt beziehungsweise auch diesmal wieder in einer Klarsichthülle an der Außentüre der Schule (Eingang Lehrerparkplatz) zur Abholung befestigt. Sie können das ausgefüllte Formular entweder per E-Mail an s.leibbrandt@ahs-kirdorf.de senden oder in den Briefkasten der Schule einwerfen. Wir bitten Sie um Abgabe bis Freitag 15 Uhr. Sollten Sie bis dahin noch keine feste Zusage Ihres Arbeitgebers haben, so melden Sie sich bitte auch bis Freitag 15 Uhr ganz informell per E-Mail bei uns. Wir können dies dann bei unserer Planung schon berücksichtigen. Danke!

Bitte beachten Sie die Regelung an den Karnevalstagen:


Liebe Eltern,

wir hätten uns sehr gefreut auf das Wiedersehen mit Ihren Kindern und Ihnen, doch die Pandemiesituation lässt es leider nicht zu. Die Landesregierung hat daher anders entschieden.

Hier die für unsere Schule relevanten Inhalte aus der neuen Schulmail:

 

Ab dem 11. Januar 2021 gilt somit folgendes:

"Der Präsenzunterricht wird ab sofort bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Montag, den 11. Januar 2021, grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt. Soweit die Umstellung auf Distanzunterricht weitere Vorbereitungszeit an den Schulen erforderlich macht, sind bis zu zwei Organisationstage möglich, so dass der Distanzunterricht spätestens ab dem 13. Januar 2021 stattfindet. Über die Notwendigkeit solcher Organisationstage entscheidet die Schulleitung vor Ort."

"Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird."

"Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten jedoch ab Montag, den 11. Januar 2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nach Erklärung Ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können oder bei denen eine Kindeswohlgefährdung nach Rücksprache mit dem zuständigen Jugendamt vorliegen könnte. Die Betreuung findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw. Betreuungszeitraums, bei Bedarf auch unabhängig vom Bestehen eines Betreuungsvertrages statt."

 

Das Anmeldeformular ist hier zum herunterladen hinterlegt beziehungsweise in einer Klarsichthülle an der Außentüre der Schule (Eingang Lehrerparkplatz) zur Abholung befestigt. Sie können das ausgefüllte Formular entweder per E-Mail an s.leibbrandt@ahs-kirdorf.de senden oder in den Briefkasten der Schule einwerfen. Für unsere Planung brauchen wir Ihre Anmeldung so schnell wie möglich. Danke!

 

"Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt. Vielmehr dienen die Betreuungsangebote dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzunterricht im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen. Diese Schülerinnen und Schüler nehmen - auch wenn sie sich in der Schule befinden - am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil. Für die Aufsicht kommt vor allem sonstiges schulisches Personal in Betracht (aber gegebenenfalls auch ein Teil der Lehrkräfte). Über die Einbeziehung des Personals im offenen Ganztag wird vor Ort in Abstimmung mit den Trägern entschieden."

"Für Klassenarbeiten gilt: Grundsätzlich werden in den Schulen bis zum 31. Januar 2021 keine Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben, da der Unterricht im 1. Schulhalbjahr eine ausreichende Basis für die Leistungsbewertung auf dem Halbjahreszeugnis geschaffen hat."

 

Schulinterne Ergänzungen:

Wir alle hoffen, dass diese Zeit bald vorüber ist. Die Pandemie macht momentan Distanzlernen sinnvoll und notwendig. Die Klassenlehrerinnen möchten dies für Sie und die Kinder so angenehm und effektiv wie nur möglich gestalten und haben dazu verschiedene Wege gefunden, über die sie Sie in einem weiteren Brief konkret informieren werden. Auch wenn der "Fahrplan" in den verschiedenen Klassen ein wenig unterschiedlich ist, so ist in allen Klassen eines gleich: Die Lehrerinnen arbeiten fest dafür, Sie und die Kinder mit allen Kräften zu unterstützen.

Lehrerinnen und Lehrer, die nicht eine eigene Klasse zu betreuen haben, helfen bei der Betreuung vor Ort oder beim Distanzlernen.

Bitte beachten Sie: Distanzlernen bedeutet, dass alle Kinder die Verpflichtung haben, zu Hause den Unterrichtsstoff, den die Lehrerinnen zur Verfügung stellen, zu erarbeiten.

Unser Schulsozialarbeiter Herr Reelfs und ich stehen für Kinder, Eltern und Kolleginnen immer zur Verfügung, wenn es Fragen, Probleme oder Sorgen gibt. Bitte scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren. Wir behandeln natürlich alles vertraulich.

Liebe Eltern,

ich wünsche Ihnen viel Erfolg und gute Nerven beim Distanzlernen und hoffe, dass die damit verbundenen Belastungen möglichst gering bleiben.

Liebe Kinder,

die Schule ohne Euch ist leer und macht wenig Freude. Ich wünsche Euch viel Erfolg und hoffentlich auch Spaß beim Lernen zu Hause. Haltet durch und denkt daran: allen geht es jetzt gleich. Wir sitzen alle im selben Boot und achten gemeinsam auf unsere Gesundheit. Gemeinsam schaffen wir das! Zum Schluss wird alles gut, und wir halten nur noch mehr zusammen, weil uns das alles zusammenschweißt.

Und dann freue ich mich darauf, Euch alle wiederzusehen.


Infos zum Schulbetrieb vor und nach Weihnachten

Am 11.12. kam die nächste Schulmail an. Hier der Auszug, der die Grundschulen betrifft:

 

Als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung gelten daher ab Montag, 14. Dezember 2020, folgende Regelungen:

In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen.

Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll.

Die Befreiung vom Präsenzunterricht in den Klassen 1 bis 7 und der obligatorische Distanzunterricht sind nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen. Das Lernen und Arbeiten zu Hause, wie es von vielen Schülerinnen und Schülern im Frühjahr erstmals praktiziert wurde und für das es von den Schulen fortgeschriebene Konzepte gibt, gilt auch für diese besondere Woche zwischen dem 14. und dem 18. Dezember 2020.

Die Regeln der sog. Verordnung zum Distanzlernen sind in dieser Woche sinngemäß anzuwenden.

An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020.

 

Die Schule ist also nicht wie in vielen anderen Bundesländern ab Mittwoch geschlossen. Dennoch ist es uns ganz wichtig, die Bitte der Landesregierung noch einmal zu wiederholen:

Die Präsenzpflicht ist ausgesetzt. Bitte lassen Sie nach Möglichkeit Ihre Kinder schon jetzt zuhause. Sie erhalten von den Klassenlehrerinnen einen Wochen- /Tagesplan und arbeiten an denselben Aufgaben wie in der Schule. Ihre Kinder verpassen also nichts.

So schön wir gerade jetzt die Zeit mit Ihren Kindern gefunden hätten: auch in den Schulen sollen die Kontakte minimiert werden. Die Gesundheit von uns allen müssen wir hier an erster Stelle sehen.

Dazu haben wir auch unser Konzept zum Distanzlernen noch einmal überarbeitet:

Elternkonzept zum Distanzlernen

Wenn Sie also nun von der Möglichkeit des Distanzlernens Gebrauch machen möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an Ihre Klassenlehrerin mit folgenden Inhalten:

Name und Klasse des Kindes
Angabe des Tages, ab dem Ihr Kind ins Distanzlernen wechselt

Die Klassenlehrerinnen werden sich dann zwecks Organisation des Distanzlernens bei den betreffenden Familien melden.

Gleiches gilt auch für den Besuch der OGS.

Bitte geben Sie uns – falls noch nicht geschehen – auch Nachricht, falls Ihr Kind nicht mehr die OGS besuchen wird. Dies ist für die Personal- und Essensplanung sehr wichtig. Danke!

Eltern, die Bedarf an der Notbetreuung am 07.01 und/ oder 08.01.2021 haben, melden sich bitte formlos bei mir (s.leibbrandt@ahs-kirdorf.de) – bitte bis zum 22.12.2021.


Infos und Handlungsempfehlung für zuhause erkrankte Kinder

In der Schulmail vom 31.8.2020 werden neue Informationen zum Schulbetrieb ab dem 1.9.2020 dargelegt. Neben der für die weiterführenden Schulen geänderten Pflicht zum Mund-Nase-Schutz werden noch weitere Informationen zu Musik- und Sportunterricht, Betreuungsangeboten, Mensen und Bistros und Tagen der offenen Tür gegeben. Für die Grundschulen ändert sich die Pflicht zum Tragen der Maske nicht, d.h. dass nur am Sitzplatz in der Klasse und in festen Betreuungsgruppen in der OGS auf das Tragen verzichtet werden kann.

Zusätzlich wird auf das folgende Diagramm verwiesen, welches Eltern eine Empfehlung gibt, was bei einer Erkrankung ihres Kindes zu beachten ist:


Wiederbeginn des Unterrichts nach den Sommerferien

Am 3.8. hat das Ministerium eine aktuelle Schulmail zu den Bedingungen des Wiederbeginns des Unterrichts veröffentlicht. Kernpunkte der Mail sind:

Die vollständige Schulmail findet sich auf den Seiten des Ministeriums.

Die Umsetzung der Vorgaben an unserer Schule sind in diesem Elternbrief zur Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/21 beschrieben.


Die aktuellen Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus finden Sie hier:

Infoseite zum Coronavirus     

Infoseite zur Notbetreuung

Unser Konzept: "Kinder lernen zu Hause"

Informationen zur digitalen Ausstattung für Kinder

Bitte beachten Sie die neuen Informationen zum Schulbetrieb im Menü!

Bleiben Sie gesund! Ihr Team der Anton-Heinen-Schule


Die bisherigen Informationen finden sich im Verlauf der Corona-Informationen

Liebe Eltern,

wie in den Medien angekündigt wird der Unterricht an den Grundschulen ausgeweitet. Hierzu haben wir heute Morgen (am 05.06.2020) die nächste Schulmail des Ministeriums mit Einzelheiten erhalten. Sie finden die Mail auch auf den Seiten des Ministeriums.

Ab Montag, 15.6. soll Unterricht unter folgenden Rahmenbedingungen geplant werden:

Nähere Informationen und den vorgesehehen Unterrichtsplan finden Sie in dem

Elternbrief zur Wiederaufnahme eines Normalbetriebs

und in den

Informationen zu den Zeugnissen Sommer 2020

Bitte beachten Sie ebenfalls die folgenden Informationen zur OGS-Betreuung in diesem Zeitraum:

Elternbrief zur OGS-Betreuung vom 15.6. bis 26.6.

Rückmeldeformular zum Elternbrief (als PDF)

Rückmeldeformular zum Elternbrief (als Word-Dokument zum direkten Ausfüllen)

Genauso wie Sie wurden wir heute von dieser Nachricht überrascht. Wir beginnen nun im Kollegium und gemeinsam mit den Schulleitungen der anderen Bedburger Grundschulen mit der Planung. Wir werden uns auch mit der Stadt sowie unserem OGS-Träger beraten, wie die konkrete Umsetzung der Vorgaben an unserer Schule aussehen kann und in welchem Rahmen ein Angebot ungesetzt werden kann.

Ich wünsche Ihnen im Namen unseres Teams ein schönes Wochenende

Herzliche Grüße

Susanne Leibbrandt, Schulleiterin


Wir freuen uns ab der 20. Kalenderwoche darauf, im täglichen Wechsel ihre Kinder in unserer Schule begrüßen zu dürfen. Um wenigstens ein wenig Verlässlichkeit in ihre Planung zu bringen, haben wir den Jahrgängen feste Tage zugeordnet. Es gilt generell:

montags: 2. Schuljahre

dienstags: 4. Schuljahre

mittwochs: 1. Schuljahre

donnerstags: 3. Schuljahre

freitags: Ausgleichstag zu ausgefallenen Tagen; siehe Plan:

Klassenplan bis zu den Sommerferien

Woche

Datum

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

KW 20

11.05. - 15.05.

Klasse 2

Klasse 4

Klasse 1

Klasse 3

Klasse 3

KW 21

18.05. - 22.05.

Klasse 2

Klasse 4

Klasse 1

Christi Himmelfahrt

Frei

KW 22

25.05. - 29.05.

Klasse 2

Klasse 4

Klasse 1

Klasse 3

Klasse 2

KW 23

01.06. - 05.06.

Pfingsten

Pfingsten

Klasse 1

Klasse 3

Klasse 4

KW 24

08.06. - 12.06.

Klasse 2

Klasse 4

Klasse 1

Fronleichnam

Klasse 3

KW 25

15.06. - 19.06.

Klasse 2

Klasse 4

Klasse 1

Klasse 3

Klasse 3

KW 26

22.06. - 26.06.

Klasse 2

Klasse 4

Klasse 1

Klasse 3

Klasse 4

Die Unterrichtszeit umfasst in Absprache mit allen Bedburger Grundschulen 3 Schulstunden. Der Unterricht findet jeweils in vier Gruppen zeitversetzt statt:

7.45 Uhr bis 10.15 Uhr

8.00 Uhr bis 10.30 Uhr

8.15 Uhr bis 10.45 Uhr

8.30 Uhr bis 11.00 Uhr

Zu welcher Zeit Ihr Kind kommen soll, erfahren Sie zeitnah über Ihre Klassenlehrerin.

Die Arbeit zu Hause mit den Wochenplänen wird entsprechend fortgeführt.

Eine dringende Bitte zur besseren Planung für uns:

Es gilt nach wie vor die strikte Einhaltung folgender Maßnahmen zum Schutz Ihrer Kinder und der Lehrer:

Folgende allgemeine Verhaltensregeln werden mit den Kindern immer wieder besprochen und eingeübt:

Bitte beachten Sie als Eltern:
Bei Nichtbeachtung dieser Regeln lassen wir ihr Kind konsequent abholen.
Die Masken der Kinder müssen zuhause regelmäßig gewaschen werden.
Bitte denken Sie aufgrund der notwendigen guten Durchlüftung der Räume gegebenenfalls auch an wärmere Kleidung.

Liebe Kinder, lasst Euch durch die ganzen Vorschriften nicht entmutigen. Wenn Ihr uns helft und einseht, dass dies alles notwendig ist, um Euch und uns zu schützen, dann…
schaffen wir das!!!